Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen gehört zu den absoluten Kuchen-Favoriten meiner Familie. Grund genug, sich eine vegane und zuckerfreie Variante zu überlegen. Bis ich mit dem Rezept zufrieden war, hat es ein paar Versuche gebraucht, jetzt ist es endlich soweit: Der auf Tofu basierende Kuchen ist mit Datteln gesüßt und kommt zwar nicht ganz an das Original von Schwiegermama ran, hat aber trotzdem allen gut geschmeckt.

veganer Russischer Zupfkuchen ohne Zucker

Tofu im Kuchen?!

Tofu im Kuchen klingt vielleicht erstmal etwas ungewöhnlich. Die meisten kennen Tofu ja eher in herzhaften Gerichten. Wer sich noch nicht mit der Zubereitung von Tofu auseinandergesetzt hat, denkt bei Tofu wahrscheinlich eher an einen nach nichts schmeckenden Klotz als an Kuchen. Doch der neutrale Geschmack und die krümelige Konsistenz machen Tofu für mich zu einem guten Ersatz für Quark in Kuchen.

Im Rezept verwende ich eine Mischung aus Naturtofu und Seidentofu. Zur Herstellung von Tofu wird Sojamilch erhitzt und zum Gerinnen gebracht. Die dabei entstandene, etwas glibberige Masse bezeichnet man als Seidentofu. Für Naturtofu wird aus dieser Masse die Flüssigkeit herausgepresst. Seidentofu findest du im Biomarkt.

Zupfkuchen ohne Zucker vegan

Mit mehr Naturtofu wird die Masse des Russischen Zupfkuchens eher krümliger und trockener (entspricht dann etwas der Verwendung von Magerquark), mit mehr Seidentofu wird die Masse eher cremiger (entspricht dann der Verwendung von Vollfettquark). Ich habe eine Weile experimentiert und das Verhältnis im Rezept schmeckt uns am besten. Du kannst aber selber herausfinden, wie du den Kuchen am liebsten magst.

zuckerfrei und vegan backen

Wenn du gerne Zupfkuchen magst, schau doch mal meinen Himbeerkäsekuchen an.

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Backen,

deine Franziska

Rezept drucken
Russischer Zupfkuchen
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Kochzeit 1 Stunde
Portionen
Springform (26cm)
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Kochzeit 1 Stunde
Portionen
Springform (26cm)
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung:
Anleitungen
  1. Eine Springform fetten und den Backofen auf 175° vorheizen. Die Datteln für die Füllung zerkleinern und im Wasser für die Füllung einweichen.
  2. Für den Teig Mehl, Kakao, Salz und Datteln in den Mixer geben und mixen, bis die Datteln zerkleinert sind. Anschließend mit Margarine und Wasser verkneten.
  3. Etwa 1/4 für die Streusel beiseite legen. Mit dem Rest die Springform auskleiden. Dafür auswellen, in Größe der Springform ausschneiden und hineinlegen. Den Rest zu einer Wurst formen, an den Rand legen und platt drücken.
  4. Für die Füllung die Datteln inklusive Wasser und die Restlichen Zutaten in einen Mixer geben und gründlich mixen. Füllung in die Form geben und glatt streichen. Streusel darauf verteilen und etwa 1 Stunde bei 170° Ober-Unter-Hitze backen.
  5. In der Form abkühlen lassen und erst nach dem vollständigen Erkalten anschneiden.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Lena

    Hallo,
    als ich das Rezept gelesen habe, war ich schon ein wenig skeptisch – Tofu in Kuchen?! Aber es hat mich neugierig gemacht. Ich liebe Käsekuchen, aber einer veganen und zuckerfreien Variante bin ich bislang noch nie begegnet. Also musste ich diesen Kuchen einfach ausprobieren. Und ich bin total positiv überrascht! Der Teig gefällt mir super und die Füllung ist total cremig und lecker. Man schmeckt absolut nichts von dem Tofu. Ich habe noch ein wenig abgeriebene Zitronenschale mit in die Füllung gemacht, da ich ganz gerne ein bisschen Zitronengeschmack im Käsekuchen mag. Also wirklich ein tolles Rezept! Und sogar meinem Freund schmeckt der Kuchen, obwohl ihn das mit dem Tofu wirklich sehr skeptisch gemacht hat. Also ich denke, den Kuchen wird es bei uns bald mal wieder geben 🙂 Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße,
    Lena

    1. Franziska

      Hallo Lena,
      du hast recht, Tofu in Kuchen klingt echt erstmal seltsam. Freut mich sehr, dass du es trotzdem ausprobiert hast und dass euch der Kuchen dann auch noch so gut geschmeckt hat! Zitronenschale in die Füllung zu machen ist eine super Idee.
      Liebe Grüße, Franziska

Schreibe einen Kommentar