Vanillekipferl

Bei diesem Rezept spielt ein ganz besonderes Gewürz die Hauptrolle: Vanille, die Königin unter den Gewürzen. Echte Vanille ist sehr wertvoll. Die Schoten der Vanillepflanze werden nach dem Reifen geernten, getrocknet und fermentiert, damit sie den tollen Geschmack entwickeln. Genau das, was wir für die Vanillekipferl brauchen.

zuckerfreie vegane Vanillekipferl

Vanille oder Vanilin?

Eine schlechte Ernte bei hoher Nachfrage hat den Preis für Vanille in den letzten Jahre stark nach oben getrieben. Ein Kilo Vanilleschoten kostet zur Zeit etwa 500€. Aus diesem Grund wird in industriellen Produkten oft mit Vanillin gearbeitet.

Vanillin ist der Aromastoff, der in der Vanille hauptverantwortlich für ihren charakteristischen Geschmack ist. Er kann künstlich im Labor hergestellt werden und so in großer Menge in der Lebensmittelindustrie verwendet werden. (Zum Weiterlesen: www.lebensmittelklarheit.de)

Da Vanillin günstig ist und wir Produkte mit Vanille-Geschmack gerne mögen, ist Vanille oder Vanillin heutzutage in sehr vielen süßen Lebensmittel zu finden. Ich finde es sehr schade, dass Vanille bzw. ihr Aroma so inflationär gebraucht wird, denn dadurch verliert die Schote ihre Besonderheit.

Vanillekipferl ohne Zucker vegan Rezept

Nur echte Vanille in Vanillekipferl

Ich persönlich verwende Vanille nur in Rezepten, in denen ich denke, dass sie auch wirklich einen Unterschied macht. Und wenn, dann auf jeden Fall echte Vanille. Meist kaufe ich gemahlene Vanille im Biomarkt. Diese ist zwar ziemlich teuer (5 g kosten um die 6 €), allerdings hält so ein Tütchen bei mir etwa ein Jahr, was den Preis dann wieder relativiert. Wichtig ist nur, das Tütchen gut zu verschließen, damit das Aroma nicht verfliegt.

Für die Vanillekipferl ist Vanille unerlässlich – das sagt ja schon der Name. In meinem Rezept verwende ich das Mark einer Vanilleschote. Du kannst aber natürlich auch gemahlene Vanille verwenden.

Vanillekipferl ohne Zucker vegan

Über das Rezept

Die Vanillekipferl sind mit Datteln gesüßt. Obwohl sie nur etwa halb so viel Zucker enthalten, wie ein übliches Vanillekipferl-Rezept, fanden meine Testesser, die Zucker gewöhnt sind, lecker. Du kannst sie also auch wunderbar für Nicht-zuckerfreie Personen backen.

Normalerweise werden Vanillekipferl nach dem Backen in Vanillezucker gewälzt. Da das natürlich nicht geht, habe ich den Zucker durch gemahlene Erdmandeln ersetzt. Außerdem habe ich die Kipferl vor dem Backen gewälzt, da die Erdmandeln sonst nicht mehr kleben bleiben.

Wenn du keine Erdmandeln benutzen möchtest, gib die Vanille einfach mit in den Teig und esse die Kipferl ohne wälzen, das schmeckt auch sehr gut.

Du kannst die Vanillekipferl mindestens 2 Wochen in einer Blechdose aufbewahren. Auch danach waren unsere noch gut, jedoch lässt der Geschmack ein wenig nach. Den Rest der Vanilleschote kannst du einfach mit in die Dose legen, dann gibt sie dort ihr Aroma noch ab.

Weitere Plätzchenrezepte findest du übrigens hier: Rezepte für Weihnachten.

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht dir

Franziska

Rezept drucken
Vanillekipferl
zuckerfreie vegane Vanillekipferl
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Bleche
Zutaten
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Bleche
Zutaten
zuckerfreie vegane Vanillekipferl
Anleitungen
  1. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen auf 180° vorheizen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Hälfte mit den Erdmandeln mischen. Hier werden später die Kipferl gewälzt. Die andere Hälfte des Vanillemarks kommt in den Teig.
  2. Die Datteln grob zerkleinern und zusammen mit dem Mehl im Mixer zu einem Pulver mahlen. Die gemahlenen Mandeln und die Vanille zugeben und mit der Margarine zu einem Teig verkneten.
  3. Den Teig zu einer Schlange formen und in gleichgroße Stücke schneiden. Kipferl formen und in die Erdmandel-Vanille-Mischung drücken. Die Kipferl auf das Blech legen und etwa 15 Minuten bei 180° Ober-Unter-Hitze backen, bis sie eine ganz leichte Farbe an den Zipfeln kriegen.
  4. Mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Gitter abkühlen lassen. In einer Blechdose aufbewahren.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Was bitte sind Erdmandeln?

    1. Erdmandeln werden auch als Tigernüsse bezeichnet. Sie sind eigentlich weder Mandeln noch Nüsse, sondern sind kleine, harte Knollen die unter der Erde wachsen. (Wenn es dich näher interessiert, kannst du z.B. hier nachlesen: https://www.rapunzel.de/warenkunde-erdmandeln.html) .Man kann sie im Prinzip verwenden wie Mandeln, aber sie schmecken anders. Ich finde sie sehr lecker, entweder zum Backen oder aber einfach im Müsli oder so. Du kannst sie im Supermarkt, Bioladen und sogar in manchen Drogerien kaufen. Für dieses Rezept brauchst du sie aber nicht umbedingt. Du kannst die Vanille auch einfach in den Teig geben und die Erdmandeln dann weg lassen. Liebe Grüße

  2. Ich nehme immer das kleine Schraubglas mit echter gemahlener burbon Vanille von Rapunzel. Das hält auch super lange bei mir. Durch den Schraubverschluss hält sich auch das Aroma.

    1. Super Tipp, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen