Ideen fürs Osternest vegan ohne Zucker

Unser veganes und zuckerfreies Osternest

In einer Woche ist Ostern und wir feiern die Auferstehung Jesu. Für uns Christen ist es das höchste Fest im Kirchenjahr, es ist sogar wichtiger als Weihnachten, da Jesus an Ostern den Tod besiegt hat und sich die Prophezeiung, dass er gekreuzigt und nach drei Tagen auferstehen wird, erfüllt hat.

Der Osterbrauch

Schon seit Anfang des 17. Jahrhunderts werden Ostereier zum Auferstehungsfest verschenkt bzw. gegessen. Das Ei steht in vielen Kulturen für Fruchtbarkeit, die zerbrochene Eierschale erinnert an das Grab, das am Ostermorgen offen stand. Zunächst wurden sie ausschließlich rot gefärbt, um an das Leiden Jesu Christi zu erinnern (Quelle). Inzwischen ist es in vielen Familien Tradition zusammen Eier zu kochen und einzufärben oder anzumalen.

Und bei Hühnereiern ist es nicht geblieben. Auch Eier aus Schokolade, Schokoladenosterhasen und andere Süßigkeiten füllen schon seit Wochen die Regale im Supermarkt. Viele Eltern verstecken für ihre Kinder Osternester mit Süßigkeiten und andere Geschenke.

Alternativen fürs Osternest

Auch bei uns soll es an Ostern ein Nest zum suchen geben, allerdings ohne gekaufte Süßigkeiten. Stattdessen sieht unser Osternest so aus:

Osternest vegan und ohne Zucker
Unser Osternest

Ich habe mich bei der Füllung an dem orientiert, was ich als Kind in meinem Osternest gefunden habe. Meine Oma hat uns immer Osterhasen aus Hefeteig gebacken. Von Mama gab es Osterhäschen aus Mürbeteig. Statt Schokoladeneier habe ich Haselnusseier hineingelegt. Und zu guter Letzt gibt es noch Fruchtleder, einfach weil es mein Sohn so gerne mag.

Ideen zum Osterfrühstück

Am Ostermontag gibt es bei uns meistens einen gemütlichen Brunch mit einem Teil der Verwandtschaft. Um auch hier ein paar vegane und zuckerfreie Leckereien zu haben, backe ich gerne einen Osterzopf (Link zum Hefeteigrezept). Außerdem mögen wir zum Brunchen gerne Waffeln.

Wie feiert ihr Ostern? Was kommt bei euch ins Nest? Ich würde mich freuen, von euch zu lesen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.