Brombeermuffins

Momentan kann man so viele leckere Sachen ernten: Überall gibt es Zwetschgen (damit habe ich schon Zwetschgenmuffins und einen Zwetschgenkuchen gebacken), bei meiner Oma sind die Birnen und Trauben reif und in unserem Garten die Brombeeren. Da weiß ich gar nicht, welches Rezept ich euch zuerst vorstellen soll. Heute habe ich mich für die Brombeermuffins entschieden. Ich habe sie gestern für einen Besuch bei Oma und Opa gebacken.

vegane Brombeermuffins ohne Zucker

Die Muffins sind mit Datteln gesüßt, allerdings habe ich mich wie immer mit der Menge an Datteln zurück gehalten. Vier Stück auf 12 Muffins finde ich ausreichend. Durch die Brombeeren werden die Muffins zusätzlich noch süßer. Wenn du gerne mit Datteln backst, schau mal hier.

Der Teig für die Muffins schmeckt wie ein Rührteig. Da er keine Nüsse, Gewürze oder andere geschmacksintensive Zutaten enthält, kannst du ihn beliebig abwandeln. Wenn du ein kreativer Bäcker bist, ist dieses Rezept eine gute Basis für dich.

Bei unserem Kaffee-Trinken gestern kamen die Brombeermuffins sehr gut an. Ich durfte erklären, was ich statt Zucker in den Teig mache und was es mit vegan nochmal auf sich hat. Mich freut es immer sehr, wenn andere Leute Interesse zeigen. Die Muffins waren übrigens am Ende alle aufgegessen und die Gäste kamen zu der Erkenntnis, dass da „nix fehlt“, worüber ich innerlich lächeln musste, denn es hat mir mal wieder bestätigt, dass man auch ohne Zucker und tierisches lecker backen kann.

Hast du das Rezept schon ausprobiert? Schreib mir gerne einen Kommentar, wie es dir geschmeckt hat.

Deine Franziska

Rezept drucken
Brombeermuffins
vegane Brombeermuffins ohne Zucker
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Portionen
Muffins
Zutaten
für die Dekoration (optional):
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Portionen
Muffins
Zutaten
für die Dekoration (optional):
vegane Brombeermuffins ohne Zucker
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen und Muffinförmchen vorbereiten. Wenn du frische Brombeeren verwendest, diese waschen und abtropfen lassen.
  2. Die Datteln zusammen mit etwa 1/3 des Mehls in den Mixer geben und zu einem feinen Pulver verarbeiten. Dieses mit dem restlichen Mehl, dem Salz und dem Backpulver mischen.
  3. Das Öl und den Pflanzendrink mit einem Schneebesen zügig unterrühren. Der entstandene Teig ist recht fest. Die Brombeeren unterheben und den Teig in die Muffinförmchen füllen. Nach Belieben mit gehobelten Mandeln bestreuen.
  4. Die Muffins etwa 35 Minuten backen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Anne

    Hallo Franziska,

    Du meintest ja dieses Rezept wäre ein Rezept ohne Banane und auch gut abwandelbar.
    Ich könnte die Brombeeren also einfach gegen Himbeeren oder Heidelbeeren ersetzen?
    Und könnte man evtl. noch den Teig mit etwas Kokosflocken, Erdmandeln oder gehackten Mandeln/Walnüssen verfeinern? Wie würde sich das auf die Flüssigkeitsmenge auswirken?
    Ich habe mit den Mengenangaben noch nicht so viel Erfahrung…
    Danke für deine Hilfe und den tollen Blog!
    LG Anne

    1. Franziska

      Hallo Anne,
      ja, genau, du kannst die Brombeeren einfach gegen Heidelbeeren oder Himbeeren tauschen.
      Ich stelle es mir sehr lecker vor, noch Nüsse in den Teig rein zu machen. Bei gemahlenen Nüssen, Erdmandeln oder Kokosraspeln würde ich etwa 1/4 des Mehls ersetzen (also 150g Mehl + 50 g Nüsse) . Die Flüssigkeit würde ich so belassen.
      Grob gehackte Mandeln oder Walnüssen würde ich eher zusätzlich dazu geben und ein klein wenig mehr Flüssigkeit (also 200 g Mehl + 50 g gehackte Walnüsse + 140 ml Sojadrink insgesamt).

      Da kriege ich grad Lust, das Rezept selber mal abgewandelt zu probieren. Schreib mir doch gerne dann welche Variante du probiert hast!

      Liebe Grüße, Franziska

  2. Christiane Frosch

    Hallo Franziska
    Meinst du ich kann anstatt der Datteln auch Ahornsirup verwenden, über eine Antwort von dir würde ich mich sehr freuen
    Liebe Grüße und schönes Wochenende wünscht dir
    Christiane

    1. Franziska

      Hallo Christiane,
      ich denke, das geht. Ich würde dann etwas weniger nehmen, da Agavendicksaft süßer ist. Außerdem würde ich die Menge an Pflanzenmilch um die Menge des Sirups verringern, damit der Teig nicht zu flüssig wird.
      Liebe Grüße, Franziska

  3. Lilian

    Hallo Franziska,

    danke für die tollen Rezepte!
    Ich habe leider keinen Mixer, sondern nur einen Pûrierstab. Damit bekomme ich die Datteln leider nicht sehr gut klein. Hast du eine andere Idee?

    Danke dir schon mal!
    Lieben Gruß
    Lilian

    1. Franziska

      Hallo Lilian,
      Freut mich, dass dir meine Rezepte gefallen!
      Du kannst die Datteln in der Pflanzenmilch aufkochen und nach dem Abkühlen zusammen mit der Pflanzenmilch pürieren.
      Liebe Grüße, Franziska

  4. Laura

    Meinst du ich kann einen Teil des Öls ersetzen (ich vertrage k Ölleider nicht sonderlich gut) Wenn ja, wodurch? Margarine und Wasser vielleicht?
    Hast du die Muffins auch schon mal mit anderen Früchten gebacken?
    Liebe Grüße

    1. Franziska

      Hallo Laura,
      ich denke du kannst das Öl einfach durch Margarine ersetzen. Ich würde sie dann einfach schmelzen, damit du sie wie Öl einfach unterrühren kannst. Margarine hat eh schon einen höheren Wasseranteil als Öl (Margarine enthält etwa 70-80% Fett, Öl 100%) deshalb brauchst du kein zusätzliches Wasser benutzen. Berichte gerne wie es geklappt hat!
      Ich habe die Muffins bisher nur mit Brombeeren gebacken, eine andere Leserin hat sie schon mit Apfelstücken gebacken und hat mir berichtet, dass es sehr lecker war. Wenn du lieber etwas säuerlicheres als Äpfel möchtest, kann ich mir auch TK-Beeren gut vorstellen, die ich einfach gefroren unter den Teig geben würde. Wäre das was für dich?
      Liebe Grüße, Franziska

Schreibe einen Kommentar