Waffeln

„Erz,Erz“ ruft mein Sohn begeistert, als wir mal wieder zusammen in der Küche stehen. Ich brauche einen Moment, um zu verstehen, was er meint: Herz – richtig, unsere Waffeln haben Herzform. Ich finde es so schön, wie Kinder sich über solche Kleinigkeiten erfreuen!

Waffeln vegan ohne Zucker

Waffeln, hier auch „Aff“ genannt, sind hier immer sehr beliebt. Egal ob süß oder herzhaft sind sie für Kinder einfach praktisch. Man kann sie auf viele Arten abwandeln, z.B. mit Äpfeln, Zimt oder Nüssen, und sowohl zuhause essen als auch für unterwegs als Snack einpacken.

Das hier ist ein Grundrezept für süße Waffeln. Sie sind nur mit Apfelmark gesüßt. Gerade für Baby-Led-Weaning (BLW) sind sie sehr praktisch, da auch die kleinen Babyhände sie gut greifen können und sie weich genug sind, um sie ohne Zähnchen zu essen.

Waffeln vegan ohne Zucker
Wir haben die Frühlingssonne bei einem Waffelpicknick im Garten gennossen.

Die Waffeln sind sättigender als herkömmliche. Wenn du unsicher bist, ob die Menge ausreicht, mach einfach mehr. Was übrig bleibt essen wir auch gerne zum Frühstück, als Vesper (z.B. für den Kindergarten) oder einfach zwischendurch für den kleinen Hunger.  

Die Waffeln lassen sich ganz einfach abwandeln, indem kleingeschnittenes Obst oder Beeren zugegeben werden oder ein Teil des Mehles durch gemahlene Mandeln oder Nüsse ersetzt wird. Auch mit Kakao oder Gewürzen kannst du die Waffeln aufpeppen.

Was ist deine Lieblingswaffelvariante? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar! Ich freue mich über neue Anregungen.  

Deine Franziska

P.S.: Zu den Waffeln passt gut die Rote Grütze oder das Apfelkompott aus diesem Rezept. Wenn du Rezepte für Essanfänger suchst, empfehle ich dir umbedingt die Haferkekse zu probieren.

Rezept drucken
Waffeln
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Portionen
Waffeln
Zutaten
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Portionen
Waffeln
Zutaten
Anleitungen
  1. Zuerst die trocknen Zutaten vermischen. Anschließend mit den feuchten Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Das Waffeleisen vorheizen und beide Platten mit etwas Öl bestreichen. 2 EL Teig hineingeben und bis zur gewünschten Bräunung backen. Bei meinem Waffeleisen reicht es, wenn ich es vor der ersten Waffel fette. Falls die Waffeln bei dir kleben, fette es vor jeder Waffel.

Dieser Beitrag hat 15 Kommentare

  1. Sunny

    Hallo Franziska,

    erstmal vielen Dank, dass Du die Rezepte mit uns teilst! 🙂

    Den Apfelkuchen vom Blech und das Roggenvollkornbrot mit Saaten fanden wir sehr lecker.

    Ansonsten haben wir uns bis jetzt noch an den Waffeln probiert. Leider hatten sie bei uns beide Male einen bitteren Beigeschmack. Hast Du eine Idee, woran das liegen kann? Haben noch eine pürrierte Banane in den Teig getan, uns aber ansonsten genau an das Rezept gehalten. Meine Vermutung ist, dass es evtl. am Backpulver liegt, da doch recht viel, im Verhältnis zum Mehl, davon drin ist. Dagegen spricht ein bisschen, dass wir „Klassische Waffeln“ (nicht vegan und mit Zucker) auch immer mit ganz normalem Backpulver (allerdings weniger) gebacken haben und diese nie bitter geschmeckt haben.

    Liebe Grüße!
    Sunny

    1. Franziska

      Hallo Sunny,
      danke für deinen Kommentar. Es freut mich immer zu hören, dass meine Rezepte ausprobiert werden ☺️
      Ich könnte mir als Ursache des bitteren Beigeschmacks tatsächlich das Backpulver vorstellen. Da kein Ei drin ist, was bei klassischen Waffeln den Teig locker macht, habe ich tatsächlich nicht damit gespart. Ich werde mal testen, ob es auch mit weniger gut geht. Ich benutze übrigens immer Weinsteinbackpulver, das ist neutraler im Geschmack. Vielleicht ist das was für euch? (Sofern ihr es nicht eh schon benutzt).

      Eine andere Ursache könnte noch im Öl liegen. Ich finde zb Sonnenblumenöl bitter, das Rapsöl was ich kaufe schmeckt sehr mild. Ich habe aber gehört, dass es da auch bittere Sorten gibt.

      Wenn du die Waffeln nochmal probieren möchtest, nimm mal doppelt so viel (mildes) Öl, entsprechend weniger Pflanzenmilch und einen halben EL Sojamehl, dann kannst du Backpulver einsparen, da der Teig leichter aufgeht. Irgendwann kommt noch ein entsprechend optimiertes Waffelrezept online, ich komme nur grad leider so wenig zum bloggen.
      Ich hoffe ich konnte dir helfen,
      Liebe Grüße Franziska

      1. Sunny

        Hallo Franziska,

        vielen Dank für Deine schnelle Antwort und die Vorschläge.

        Wir haben „normales“ Backpulver verwendet, sodass es tatsächlich daran liegen könnte. Ich werde die Waffeln nochmal mit Weinstein Backpulver versuchen und evtl. Apfel-Bananen Mark nutzen, statt Apfelmark, um sie noch ein bisschen süßer zu bekommen.

        Viele Grüße Sunny

        1. Franziska

          Hallo Sunny, ich kann es mir mit Apfelbananenmark oder auch mit zerdrückten Bananen statt Apfelmark sehr gut vorstellen, schreib mir gerne, wie es geschmeckt hat!
          Liebe Grüße, Franziska

  2. Heidi

    Soooooo mega gut! Habe etwas weniger Backpulver genommen und richtig schweres Dinkelmehl und mehr Hafermilch – sooooo gut! Finde toll, dass deine Rezepte ohne viele extra Zutaten auskommen, habe eine große Familie und da alles in bio und vegan ist wahnsinnig teuer, wenn man viele Ersatzprodukte braucht! Danke dir sehr!

    1. Franziska

      Hallo Heidi,
      danke, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße, Franziska

  3. Anne

    Hallo Franziska,

    Hast du das Rezept schon mal variiert?
    Ich dachte an Rosinen im Teig oder ein Teil Erdmandelmehl, geriebene Äpfel o.ä.?
    Und ich würde mich über ein neues saisonales Muffinrezept mit Äpfeln oder Birnen freuen…

    1. Franziska

      Hallo Anne,
      ich hatte schon mal Apfelstücke drin und gemahlene Mandeln mit Zimt. Wir fanden es lecker, ist aber schon eine Weile her, sodass ich nicht mehr weiß, wie genau ich das Rezept abgewandelt habt.
      Rosinen in Waffeln hab ich noch nie probiert. Aber ich stelle mir die Kombination Rosinen, gehackte Nüsse und Apfel, also so eine Art Müsli-Waffeln sehr interessant vor. Denke die Rosinen kannst du einfach zugeben, die beeinflussen den Teig nicht.

      Danke für deine Inspiration mit den Muffins. Ich komme grad überhaupt nicht zum bloggen, weil immer irgendwelche Kinderfinger da sind, sobald ich den Laptop anmache. Aber ich schau mal, ob ich was hinbekomme. Hast du irgendwelche Wünsche bzgl Zutaten?

      Liebe Grüße,Franziska

      1. Anne

        Hallo Franziska,

        Danke für deine Rückmeldung.
        Ich finde es gibt halt wenig vegane Backrezepte ohne Bananen. Bananen zählen wirklich zu einigen der wenigen Obstsorten, die ich nicht mag. Vielleicht was mit Äpfeln/Birnen, etwas Zimt/Vanille und Walnüssen oder so???

        1. Franziska

          Ja, da hast du recht. Ich mag Bananen sehr gerne, aber weil sie halt auch von weit weg kommen, mag ich sie nicht immer kaufen und drum ist es eindeutig von Vorteil, auch Rezepte ohne zu haben.
          Ich schau mal, was ich leckeres hinbekomme. Ist Margarine für dich okay oder lieber Öl?
          Liebe Grüße

        2. Anne

          Hallo Franziska,
          Rapsöl habe ich halt immer da. An Magarine habe ich nur ab und zu Alsan da, nutzen wir halt nicht so oft. Aber ist auch okay.
          Habe den Waffelteig mit geriebenen Apfel probiert, hat sich leider nicht aus dem Waffeleisen lösen lassen. Denke der Teig war zu feucht. Muss dann wahrscheinlich die anderen Zutaten mehr anpassen. Nächstes Mal bleib ich lieber wieder beim Standartrezept.

      2. Anne

        Hallo Franziska,

        Hast du ne Ahnung wie lange sich die Waffeln halten, also wenn ich auf vorrat welche backe?
        Sie sind ja ohne Ei…

        1. Franziska

          Hallo Anne,
          Ungekühlt denke ich drei Tage, im Kühlschrank länger. Ich würde sie gut einpacken, damit sie nicht austrocknen.
          Liebe Grüße, Franziska

  4. Mel

    Hallo Franziska,
    genau deine Seite hab ich gesucht und endlich gefunden!!!
    Vergabe, zuckerfreie und einfache Rezepte mit normalen Zutaten, die man eh hat.
    Ich hab schon viele solcher Waffelrezepte ausprobiert und das war endlich der erste, der nicht geklebt hat!
    Danke für die tolle Seite und deine coole Grundeinstellung aus welcher heraus du die Seite machst und wie du sie gestaltest (zb. keine unnötigen Sachen kaufen via Amazon links sondern wenn überhaupt die lokalen Geschäfte unterstützen).
    Ich freue mich schon sehr die anderen Rezepten auszuprobieren und falls du irgendwann mal ein Backbuch rausbringst, dann würde ich es kaufen 🙂
    (Aber in Papierform, ich mag es lieber Rezepte in der Küche auf Papier und nicht digital zu haben und das Buch mal jemanden auszuleihen).

    Mach genauso weiter!
    Liebe Grüße
    Mel

    1. Franziska

      Hallo Melanie
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Freut mich, dass dir mein Konzept so gut gefällt. Ich würde tatsächlich gerne ein Backbuch herausbringen, habe aber bisher noch nicht die Zeit gefunden. Aber ich hoffe, dass es irgendwann noch kommt und dann freue ich mich natürlich, wenn du mich unterstützt!
      Liebe Grüße, Franziska

Schreibe einen Kommentar