Haferkekse

Haferkekse

Nach der sehr aufwendigen Heidelbeertorte letzte Woche, gibt es heute wieder ein schnelles und einfaches Rezept. Diese Haferkekse bestehen aus nur drei Zutaten, die bei uns immer im Haus sind – Haferflocken, Apfelmark und Margarine. Die Kekse sind kinderleicht und schnell gemacht.

Haferkekse ohne Zucker vegan

Da man die Haferkekse gut aufbewahren kann, kannst du sie gut auf Vorrat backen. Sie sind in praktischer und gesunder Snack für unterwegs und eignen sich im Gegensatz zu gezuckerten Keksen auch für Kindergarten und Schule. Wenn dir oder deinem Kind Kekse alleine zu langweilig sind, pack doch noch Fruchtleder mit in die Dose.

Da sie als Süßungsmittel ausschließlich Apfelmark enthalten, sind sie ziemlich wenig süß und am besten für Personen geeignet, die schon einen Zuckerentzug gemacht haben. Wenn du noch an die Süße gezuckerter Kekse gewöhnt bist, schau dir doch meine etwas süßeren Cantuccini mit Datteln an.

Haferkekse mit Apfelmark

Ich habe für die Haferkekse feine Haferflocken genommen, wenn du die sie lieber mit mehr Biss möchtest, nimm je zur Hälfte grobe und feine Haferflocken. Ich habe die Kekse einfach mit einem umgedrehten Glas (Durchmesser ca 6 cm) ausgestochen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim knabbern.

Deine Franziska

Haferkekse ohne Zucker vegan

Haferkekse

Gericht Gebackenes
Portionen 30 Kekse

Zutaten
  

  • 200 g feine Haferflocken
  • 70 g Apfelmark
  • 70 g Margarine Alternativ: 55 g Rapsöl + 15 ml Wasser

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 180° Ober-Unter-Hitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  • Die Zutaten von Hand verkneten und mit wenig Mehl dünn (ca. 3 mm) auswellen. Kekse ausstechen, auf das vorbereitete Blech legen und etwa 20 Minuten backen.
Tried this recipe?Let us know how it was!
Nächster BeitragRead more articles

Dieser Beitrag hat 29 Kommentare

  1. Sandra

    Mmmmm, die klingen super lecker!
    Ob man die Margarine wohl auch durch Rapsöl ersetzen könnte? Wahrscheinlich werden die Kekse dann nicht ganz so knusprig.
    Einen Versuch ist es wert 🙂
    Danke für das tolle Rezept und liebe Grüße
    Sandra

    1. Franziska

      Hallo Sandra, danke für deinen Kommentar! Das ist eine gute Frage, ich habe es mit Rapsöl noch nicht ausprobiert. Ich würde dann erstmal nur 55g Öl rein machen, da du dann den gleichen Fettanteil hast wie mit Margarine. Es kann auch sein, dass es schwieriger zum auswellen ist, aber ein Versuch ist es jeden Fall wert. Wenn du es ausprobierst, schreib mir sehr gerne wie es geklappt hat!
      Liebe Grüße Franziska

  2. Lilith

    Vielen Dank für diese leckeren Kekse, ich liebe Haferkekse! Da ich schon auf „Zuckerentzug“ bin 😉 waren sie für mich auch süß genug. Ich habe sie mit Öl gebacken (nach deinem Vorschlag mit 80% Rapsöl und 20% Wasser) und noch ein wenig Zimt in die Masse gemacht. Sehr lecker und aus dem Ofen auch knusprig, ob sie knusprig bleiben, kann ich noch nicht sagen, werde ich aber nachmelden, vorausgesetzt es sind morgen oder übermorgen noch welche da 😀

    1. Franziska

      Danke für deine Rückmeldung. Dann nehme ich die Abwandlung in das Rezept mit auf. Liebe Grüße

  3. Lilith

    In der Zwischenzeit habe ich nochmal Heferkekse gebacken und vom ersten Mal (31.07.) welche übrig gelassen, um zu testen, ob sie knusprig bleiben. Fazit, sie sind noch genauso lecker wie zuvor. Nicht mehr ganz so kross, aber auch nicht labbrig, ich würde sie als mürbe mit leichtem Crunch beschreiben. Aufbewahrt habe ich sie in einem Bügelverschlussglas mit Gummidichtung.
    Übrigens fand sie sogar mein Sohn lecker, obwohl er gern Süßes nascht… 😉

  4. Ulli Holzer

    Hallo!
    Ich habe die Haferkekse statt mit Margarine bzw. Rapsöl mit Kokosöl gemacht. Schmecken herrlich, das Kokosöl schmeckt man nicht heraus😊 bin absolut kein Freund von Margarine und Rapsöl hatte ich nicht daheim. Könnte mir auch vorstellen, das es mit Hanföl oder Kürbiskernöl sehr gut ist🤔lg Ulli

    1. Franziska

      Hallo Ulli,
      vielen Dank für deine Rückmeldung! Freut mich, dass es dir geschmeckt hat 🙂
      Liebe Grüße Franziska

      1. Vanessa

        Habe die Kekse grad gebacken. Habe die Haferflocken gemahlen, einen pürierten Apfel dazu gegeben und ca 50g Kokosöl und Rapsöl (und ein bisschen Wasser) hinzugefügt. Alles dann püriert und noch ein paar zerhackte Nüsse untergemischt. Sehr sehr lecker ! Liebe Grüße Vanessa

        1. Franziska

          Danke für deine Inspiration, liebe Vanessa! Liebe Grüße, Franziska

  5. Mandy

    Die Kekse klingen ja super lecker. Wir essen auch sehr sehr wenig Zucker und backen Muffins und co. immer mit reifen Bananen. Leider werden die Haferkekse mit Banane immer nicht so schön knusprig, morgen werdender gleich dieses Rezept probieren.

    1. Franziska

      Liebe Mandy,
      Ich finde Banane als Süßungsmittel auch sehr lecker, vorallem in Verbindung mit Schokolade (bzw Kakao). Schreib mir gerne wie es euch geschmeckt hat!
      Liebe Grüße, Franziska

  6. Kathi

    Hallo 😊
    Was ist denn mit feinen Haferflocken gemeint? Die blütenzarten oder Schmelzflocken? Mit den blütenzarten wird es doch kein Teig aus dem man Kekse ausstechen kann oder?

    1. Franziska

      Hallo Kathi,
      mit feinen Haferflocken meine ich blütenzarte. Das funktioniert, da die Haferflocken durch das Wasser im Apfelmark sich etwas auflösen, wenn man knetet. Es ist allerdings so, dass die Kekse manchmal keine glatten Ränder bekommen. Ich bin dann immer noch einmal mit dem Finger drum herum gefahren, damit es schöner aussieht. Ich würde dir also empfehlen, einfache Formen wie Kreise zu nehmen oder die Kekse einfach in Rauten zu schneiden. Liebe Grüße!

  7. Lara

    Hi, wollte fragen ob mann Apfelmark durch etwas anderem ersetzen kann auser Zucker

    1. Franziska

      Hallo Lara, Apfelmark ist Apfelmus ohne Zucker. Du kannst es entweder durch selbstgekochtes zuckerfreies Apfelmus ersetzen oder durch du pürierst einfach frische Äpfel. Du kannst auch dafür auch gut Äpfel benutzen, die schon ein bisschen schrumpelig sind, das stört überhaupt nicht. Liebe Grüße, Franziska

  8. Stefani

    Hallo Franziska,
    mich hat an meinem 2. zuckerfreien Tag Dein Rezept inspiriert – mitten in der Nacht
    Kekse zu backen. Haferflocken waren aus. Hab dann vorgekeimte Keimsterflocken
    gemalen, einen feingemixten Apfel dazu getan und Hanföl. Den recht feuchten Teig
    konnte ich mit den Fingern auf dem Bleck zu Keksen geformen.
    Zum Schluss habe ich noch Rosinen und Sonnenblumenkerne als Blütenmuster in
    die Kekse gedrückt. Der feine Apfelduft aus dem Backofen ist verlockend.
    Noch 5 Minuten – dann sind die Kekse fertig. Auf dem Balkon sollen sie abkühlen.
    Bevor ich ins Bett gehe möchte ich kosten…:-)
    Ein bisschen warm sind sie noch – aber sooo lecker. Flocken und Öl schmecken herzhaft – dazu die Süße von Apfel und den Rosinen. Schöne Mischung.
    Und gleich fallen mir viele mögliche Varianten ein durch Gewürze, andere Öle
    oder Kokos, Ingwer oder Nüsse.
    Nun kann ich ins Bett. Nun habe ich mal ein Naschi auf dem Weg ins zuckerfreie
    Leben…:-)
    Vielen Dank und alles Liebe
    Stefani

    1. Franziska

      Hallo Stefani,
      vielen Dank für deinen tollen Kommentar! Wie gehts dir mit deinem Zuckerentzug bis jetzt? Deine Variation klingt sehr interessant, Hanföl habe ich noch nie probiert, nur Hanfsamen, die finde ich aber soo lecker. Die Idee mit dem Blütenmuster ist ja toll, sieht sicher sehr hübsch aus.
      Liebe Grüße, Franziska

  9. Dana

    This is really great recipe.
    My daughter, age 11 month, refused to eat porridge, so I made these cookies, with oil and baby porridge,baked a bit less then 20 min. and it worked perfect.
    She gets her „porridge“ and I didn’t have to throw it away.
    Thank you!

    1. Franziska

      Hi Dana,
      Your version of the recipe sounds really great. thank you for sharing!

  10. Anne

    Hallo Franziska,
    Bei mir sind die Kekse leider irgendwie garnicht knusprig geworden, sehr weich/labbrig. Woran könnte das gelegen haben?
    Verändert es etwas, ob ich Magarine oder Rapsöl benutze?
    Welche Tipps hättest du, um das ganze knuspriger zu bekommen?

    1. Franziska

      Hallo Anne,
      Das ist ja schade. Ich benutze immer Margarine. Der Teig ist dann richtig fest. Hast du es mit Rapsöl gemacht?
      Liebe Grüße Franziska

      1. Anne

        Nein, ich habe es auch mit Margarine gemacht…

        1. Franziska

          Hm, komisch, dass sie nicht knusprig waren. Da weiß ich leider auch nicht, woran es liegen könnte. Liebe Grüße Franziska

  11. Julia

    Sooo lecker:-), habe die Kekse halb/halb mit zarten und kernigen Haferflocken und mit Butter gemacht. Tolles Rezept, schmeckt bestimmt auch mit Margarine toll:-) Danke!!!

    1. Franziska

      Hallo Julia,
      Danke für dein Feedback! Freut mich,dass dir die Kekse so gut schmecken!
      Liebe Grüße, Franziska

  12. susanne

    super idee u gutes rezept! ABER….stimmen die portionen angaben??? ich wollte 20 kekse habe mich an die angaben gehalten, sogar auch mit einem 6cm glas die kekse ausgestochen und nur 12 kekse bekommen….

    1. Franziska

      Hallo Susanne,
      Das kann ich ehrlich gesagt gerade gar nicht beantworten. Ich hatte die Kekse sehr dünn ausgewellt und den restlichen Teig auch wieder verknetet und neu ausgewellt. Ich meine, dass es dann schon 20 waren, aber sicher bin ich nicht.
      Liebe Grüße, Franziska

  13. Marina

    Hallo Franziska, ich habe heute diese leckeren Kekse gebacken und muss sagen sie sind total lecker und schnell gemacht. Ein gutes zuckerfreies Rezept, ich habe sie für meine Enkeltochter gebacken die zuckerfrei ernährt wird, ich selbst ernähre mich größtenteils zuckerfrei und Tierfrei. Ich habe noch etwas Vanille mit in den Teig getan. Die Backzeit betrug bei mir 11 Minuten.

    Herzliche Grüße
    Marina

    1. Franziska

      Hallo Marina,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Es freut mich, dass die Kekse so gut bei euch ankommen. Vanille in die Kekse zu machen ist eine gute Idee 🙂
      Liebe Grüße Franziska

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating