Apfelstrudel

Die Beerensaison ist vorbei und stattdessen kann man jetzt Birnen, Trauben und Äpfel ernten. Und wie ihr vielleicht wisst, backe ich zur Zeit am liebsten mit dem, was es gerade regional und saisonal gibt. Diese Woche habe ich (endlich mal wieder) Apfelstrudel gemacht.

Tipps für die Zubereitung des Apfelstrudel

Das wichtigste beim Apfelstrudel ist, den Teig lang genug ruhen zu lassen. Im Rezept ist eine Stunde angegeben, er kann aber ruhig auch mehrere Stunden stehen. Du kannst ihn sogar über Nacht stehen lassen, dann solltest du ihn nur luftdicht abdecken, damit die Oberfläche nicht austrocknet.

Beim Auswellen ist wichtig, genug Mehl zu verwenden und den Teig vor dem Füllen auf ein Tuch zu legen, damit du ihn dann damit aufrollen kannst. Er sollte schön dünn sein – meine Oma sagt, so dünn, dass man das Rezept drunter legen und lesen kann. Wenn du den Strudel süßer magst, kannst du noch Rosinen in die Füllung geben, mir war es allerdings mit Rosinen zu süß.

Zuckerfreier und veganer Apfelstrudel…

Das Rezept für Apfelstrudel ist eigentlich super einfach zu veganisieren und von Zucker zu befreien. Der Strudelteig ist ohnehin vegan und zuckerfrei und die Füllung ist mit den vielen Äpfeln auch ohne zusätzlichen Zucker süß genug. Das Rezept eignet sich deshalb auch super, wenn du für Leute backen willst, die nicht zuckerfrei essen und trotzdem nur mit frischen Früchten süßen willst. Mal davon abgesehen, dass man für selbstgebackenen Apfelstrudel auch das ein oder andere Kompliment erntet.

Laut einer kleinen Instagram-Umfrage (zu meinem Instagram-Account) haben nur 25% der Teilnehmer schonmal Apfelstrudel selber gemacht. Vielleicht kann ich ja den einen oder anderen durch mein Rezept dadurch ermutigen, es mal auszuprobieren. Es ist einfach so lecker und eigentlich auch gar nicht so schwierig und aufwendig.

… mit Vanillesoße

Die Vanillesoße finde ich etwas schwieriger zu veganisieren. Ich habe eine Variante mit Sojamilch und Datteln und eine mit Hafermilch ausprobiert. Ich muss sagen, ich fand den Strudel ohne Soße besser. Mein Sohn fand die Vanillesoße so toll, dass er nicht nur den Apfelstrudel darin ertränkt hat, sondern die restliche Soße auch noch leer getrunken hat. Es ist also wohl Geschmackssache. Beachte bei der Auswahl der Milchalternative, dass die Soße noch stark nach der verwendeten Milch schmeckt. Du solltest also eine Aussuchen, die dir gut schmeckt.

Falls ich dich durch das Rezept motivieren kann, mal selber Apfelstrudel zu backen, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen.

Wenn du dich doch noch nicht an den Apfelstrudel traust, ist vielleicht ein Apfelkuchen vom Blech oder ein gedeckter Apfelkuchen etwas für dich. Wenn du weitere Rezepte für den Spätsommer suchst, wirst du hier fündig.

Viel Spaß beim Backen,

deine Franziska

Rezept drucken
Apfelstrudel
veganer Apfelstrudel
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Portionen
Portionen
Zutaten
Für den Strudelteig:
Für die Füllung:
Wenn du es süßer magst:
Für die Vanillesoße:
Menüart Gebackenes
Küchenstil ohne Zucker, vegan
Portionen
Portionen
Zutaten
Für den Strudelteig:
Für die Füllung:
Wenn du es süßer magst:
Für die Vanillesoße:
veganer Apfelstrudel
Anleitungen
Strudel:
  1. Wasser, Öl, Salz und Mehl zu einem festen Teig kneten und bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Zusammen mit den Mandeln, dem Zimt und ggf. den Rosinen unter die Äpfel rühren.
  3. Den Strudelteig mit genügend Mehl dünn zu einem Rechteck auswellen. Auf ein bemehltes (!) Tuch (Mullwindel oder Geschirrtuch) legen und mit den Händen gleichmäßig dünn ausziehen. Den Backofen auf 180° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  4. Nun die Füllung darauf geben, dabei an alle vier Seiten etwa 5 cm freilassen. Zuerst die seitlichen Ränder mithilfe des Tuches einschlagen, damit die Füllung nicht herausfallen kann. Dann von einer Seite her mit dem Tuch eng aufrollen.
  5. Den Strudel mit dem Tuch auf das Backblech legen und vorsichtig abrollen, sodass die Stelle an der der Teig offen ist, unten liegt. Den Strudel für eine schönere Oberfläche mit Wasser mit Wasser bepinseln, dabei darauf achten, dass der Teig nicht einreißt.
  6. Etwa 1 Stunde bei 180° Ober-Unter-Hitze backen bis der Strudel eine schöne Farbe hat.
Vanillesoße:
  1. Wenn du Soja- oder Nussdrink verwendest, die Datteln (optimal wäre eingeweicht) mit etwas Pflanzendrink mixen. Anschließend den (gesüßten) Pflanzendrink mit Speisestärke und Vanille verrühren und aufkochen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Elli

    Hallo Franziska,
    heute habe ich zum ersten mal deinen Apfelstrudel nachgebacken (mein erster Apfelstrudel überhaupt).
    Er ist mir auf Anhieb erstaunlich gut gelungen und hat großartig geschmeckt.
    Selbst meiner zuckerverwöhnten Familie hat er gefallen! 🙂
    In Zukunft werde ich mich weiter durch deine Rezepte backen. Ich finde deine Internetseite hier nämlich wirklich ansprechend und für einen Anfänger im zuckerfreien Backen wie ich es bin, wirklich optimal um leckere Rezepte für jeden Anlass zu finden. Weiter so! 🙂

    1. Franziska

      Hallo Elli,
      Das freut mich, dass es so gut geklappt hat! Ich kann mich noch gut an das tolle Gefühl erinnern, als ich zum ersten Mal erfolgreich einen Apfelstrudel gebacken habe. Schön, dass dir meine Seite gefällt und viel Spaß beim weiter Backen.
      Deine Franziska

Schreibe einen Kommentar